Bewerbung für das Leitungsteam: Nicole Plettau

Meine Bewerbung für das Junger DBSH Leitungsteam

Mein Werdegang

Ich habe Soziale Arbeit an der HAW Hamburg studiert und mich währenddessen auch immer hochschulpolitisch engagiert: zuerst in der Fachschaft für Soziale Arbeit, dann übergreifend im Allgemeinen Studierendenausschuss als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Hochschulpolitik. Ich konnte auf diese Weise bereits parallel zum Studium Erfahrungen in Sachen Bildung, Interessenvertretung und Empowerment sammeln.

Fachlich fühle ich mich im Bereich Bildung, Antidiskriminierung und Soziale Sicherung zu Hause. Fünf Jahre war ich in einer Sozialberatungsstelle für neuankommende Menschen im Hamburger Karoviertel tätig und habe 2017 in die stationäre Jugendhilfe mit minderjährigen unbegleiteten Jugendlichen gewechselt. Mit Fortschreiten meines Studiums und der Herausbildung meiner Identität als Sozialarbeiterin habe ich mich auch stärker damit beschäftigt, wie eigentlich unsere Interessen als Berufsgruppe vertreten werden. Ich fand beim DBSH Antworten und mich eines Tages in Magdeburg bei einem der ersten Vernetzungstreffen des damals noch losen Zusammenschlusses von jungen Mitgliedern im DBSH wieder.

Mein Engagement im DBSH

Im Jahr 2013 bin ich in die Verbandsarbeit eingestiegen und habe seitdem den Aufbau des Jungen DBSH aktiv mitgestaltet, vor allem im Bereich Hochschularbeit. Bereits seit Studienbeginn stellt die Mitgestaltung der Rahmenbedingungen für mich einen essentiellen Teil meiner Arbeit als Sozialarbeiterin dar und bereitet mir im Rahmen meines Engagements im DBSH viel Freude. Gemeinsam mit vielen weiteren Aktiven habe ich die Hochschularbeit mit aufgebaut, die Gründung von Hochschulgruppen gefördert, wir uns den Berufseinstieg schwerpunktmäßig erschlossen, viele neue Aktive auf ihrem Weg unterstützt und – wann und wo immer wir konnten, haben wir jede Menge Mitglieder geworben. Wir wachsen beständig an und unsere Arbeit hat viele neue Aktive überzeugt, sich für eine starke Interessenvertretung einzusetzen.

Im Januar 2016 bin ich mit Anna, Bernhard und Katrin zusammen ins Leitungsteam gewählt worden. Seitdem vertrete ich als Sprecherin den Jungen DBSH in den verschiedenen Gremien des DBSH und des dbb. Die Arbeit im neugegründeten Leitungsteam stellte für uns alle eine Umstellung dar, denn wir mussten uns zuerst einmal mit den neuen Aufgaben vertraut machen und uns als nun vierköpfiges Team in der Zusammenarbeit etwas ‚eingrooven‘. Dieser Aufbau hat mir viel Spaß gemacht und stellte das ein oder andere Mal durchaus eine Herausforderung dar, die wir im Team gemeinsam immer gut lösen konnten. Dieser kooperative Teamgeist ist einer der Gründe, warum ich so gerne im Leitungsteam arbeite. Denn es fühlt sich oft nach mehr an. Wir wachsen gemeinsam über uns hinaus und stärken dabei unsere Profession. Nach zwei Jahren steht fest: Wir sind voll im Groove!

Meine Motivation für das Leitungsteam

Ich bin vor zwei Jahren bereits mit der Absicht angetreten, die Arbeit des Jungen DBSH im Leitungsteam für vier Jahre mitzugestalten. Die erste Amtszeit des Leitungsteam bestand vor allem darin, ein Fundament für die bundesweite Arbeit des Jungen DBSH zu gießen. Ich freue mich sehr, dass uns das so gut gelungen ist. Und natürlich haben wir in dieser Zeit schon Pläne gemacht, was auf dieses Fundament gebaut werden soll. Ein paar Mauern haben wir auch schon hochgezogen, aber längst nicht alle: Es ist mir ein großes Anliegen, das Thema Arbeitsbedingungen zum Berufseinstieg weiter im Jungen DBSH zu bearbeiten, es im Gesamtverband und an den Hochschulen zu verankern. Dafür werde ich mich stark machen. Im Bereich digitale und soziale Medien sehe ich großes Potenzial und möchte hier gemeinsam mit dem neuen Team darauf hinarbeiten, dass Studierende der Sozialen Arbeit möglichst früh von uns erfahren und sich mit ihren Themen bei uns wiederfinden. Dabei treibt mich die tiefe Überzeugung an, dass wir diejenigen sind, die die Bedingungen von morgen mitbestimmen – und dies auch können. Unsere Profession ist mehr denn je gefragt, aktiv zu gestalten und auch Stopp-Schilder zu platzieren. Dazu möchte ich im Jungen DBSH auch in der nächsten Amtszeit beitragen: mit viel Elan, Begeisterung und Überzeugung für eine selbstbewusste Profession.

Viele liebe Grüße
Nicole Plettau

Fragen sendet gerne an: plettau@dbsh.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.